A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Varianten

Varianten sind abweichende Ausführungen.

 

Bei technischen Produkten stellen Varianten die zu einer Grundausführung gleichzeitig gefertigten und angebotenen Ausgestaltungen eines Produktes oder einer Baugruppe dar. Sie entstehen in der Regel aufgrund von abweichenden Anforderungen der Kunden gegenüber der angebotenen Grundausführung. Bei Automobilen bestehen beispielweise folgende unterschiedlichen Anforderungen:

  • Farben
  • Motorleistungen (Motoren)
  • Kraftstoffe (Diesel, Benzin)
  • Antriebe (Allradantrieb, Vorderradantrieb)
  • Schaltverhalten (Automatikgetriebe, Schaltgetriebe, Anzahl Schaltstufen)
  • ….

Ursachen für Varianten

Auf der einen Seite fordern Kunden in zunehmendem Masse individuelle Produkte. Moderne Kunden wünschen Produkte, die genau die Anforderungen für ihren Einsatzfall abdecken.
Darüber hinaus sind Hersteller gefordert, regional unterschiedliche Anforderungen, Gesetze und Marktbesonderheiten zu berücksichtigen.

Auf der anderen Seite führen häufig auch unternehmensinterne Aktivitäten zu zusätzlichen Produktvarianten. Dazu gehören beispielsweise folgende Rahmenbedingungen:

  • Berücksichtigung von Kaufteilen unterschiedlicher Lieferanten
  • Berücksichtigung der Gegebenheiten von unterschiedlichen Produktionsstandorten
  • Änderungen am Produkt nach Optimierungsprojekten (Kosten, Qualität, Material)
  • Entwicklung an mehreren Standorten ohne zentrale Steuerung der Varianten
  • Individuelle, projektspezifische oder kundenspezifische Anpassung von Produkten

 

Auswirkungen von Varianten

Auf der einen Seite fordern Kunden in zunehmendem Masse individuelle Produkte. Mit jeder neuen Variante steigen die Kosten im Unternehmen mehr oder weniger stark an. Um neue Varianten zu entwickeln, zu produzieren, am Markt anzubieten, zu warten und zu reparieren entstehen beispielsweise Aufwendungen in den folgenden Bereichen:

  • Entwicklung und Dokumentation
  • Erprobung und Freigabe
  • Anpassung in der Produktion (Werkzeuge, Maschinen, Hilfsmittel)
  • Produktionsplanung
  • Produktion und Montage
  • Wareneingang, Lagerhaltung
  • innerbetrieblicher Transport
  • Ersatzteilhaltung (Ersatzteil)

Mit jeder neuen Produktvariante steigen die Kosten im Unternehmen (mehr dazu unter Variantenkosten – Varianten)>>.

 

Wettbewerbsvorteile durch modulare Lösungen

Mit Hilfe von modularen Lösungen kann eine hohe Anzahl an Varianten mit minimalem Aufwand generiert werden. Die einzelnen Module sind  so zu konzipieren, dass sie sich als Baukasten modular kombinieren lassen.

Die konsequente Umsetzung dieser Strategie bringt viele Vorteile bei der Entwicklung, Produktion,Vermarktung und Ersatzteilversorgung mit sich:

  • Hohe Effizienzsteigerung in Engineering
  • Minimierung von Freigaben und Dokumentationsaufwand
  • Produktivitätssteigerung in der Produktion
  • Reduzierung der Herstellkosten durch Standardisierung
  • Senkung der Materialkosten durch Stückzahlbündelung
  • Vereinfachung von Verkaufsunterlagen

Weitergehende Informationen dazu unter Variantenmanagement – Varianten>>.