A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Plattform

Im technischen Bereich bezeichnet der Begriff Plattform mehrere identische Bauteile oder Baugruppen, die in verschiedenen Produkten eines Herstellers verwendet werden.

Die Plattform beinhaltet die Gleichteile über unterschiedliche Produkte und Marken hinweg. In der Automobilindustrie wird auf die Plattform wird der sogenannte „Hut“, also die Fahrzeugumfänge die sich über die Baureihen hinweg unterscheiden, aufgesetzt. Im Anlagenbau umfaßt die Plattform beispielsweise das Maschinenbett, die Antriebstechnik, Aufspannplatten sowie die Steuerung der Anlage.

In den neunziger Jahren bildeten Plattformen bei vielen Automobilherstellern die technische Grundlage ihrer Fahrzeuge. Sie umfassten beispielsweise das gesamte Fahrwerk, die Motoren und Getriebe sowie auch Ausstattungsumfänge. Im Sprachgebrauch wurde vereinfachend zwischen der Plattform und dem sogenannten Hut unterschieden.

Nachdem am Markt bekannt wurde, dass beispielsweise ein Golf auf derselben Plattform basiert wie ein Skoda, wurde es für Volkswagen immer schwieriger,  Preisunterschiede zwischen den Marken durchzusetzen. Mittlerweile gehen Automobilhersteller dazu über, ihre Plattform wesentlich feiner zu unterteilen. Diese neue Struktur wird Baukastensystem genannt. Ziel beim Baukastensystem ist es, einzelne Bausteine oder Module individuell zu kombinieren.

Die Hauptmotivation um eine Plattform festzulegen besteht darin, möglichst viele unterschiedliche Produkte mit minimalem Aufwand, also möglichst geringen Entwicklungskosten und Herstellkosten, am Markt anbieten zu können (siehe Variantenkosten).

 

Zu Beginn der Entwicklung einer neuen Baureihe sollte der Hersteller festlegen, welches Konzept die Varianten seiner Produktpalette optimal abbildet: eine Plattform oder ein Baukastensystem. Ein Baukasten ist in der Regel wesentlich feiner gegliedert als eine Plattform. Der Baukasten ermöglicht damit eine deutlich flexiblere Strukturierung der Varianten einer Produktreihe.

Bei Automobilen beinhaltet der Baukästen einzelne Module wie beispielweise Motoren, Achsen, Klimaanlagen oder Steuergeräte. Beim Baukasten werden folgende Umfänge unterschieden (siehe auch Baukastensystem):

  • Gleichteilumfang (Gleichteil)
  • Variierungsumfang
  • Differenzierungsumfang

Die Karosserie und design-relevante Bauteile sind individuell und bestimmen das äußere Erscheinungsbild der Wagenmodelle. Hierbei handelt es sich um typische Differenzierungsumfänge.

Die Festlegung und Steuerung einer Plattform oder von Baukastenumfängen ist eine zentrale Aufgabe beim Variantenmanagement (Projektbeispiel Plattform und Baukastensystem)>>.

 

Plattform und Modul

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Wir freuen uns auf Ihr Feedback. 

 

Feedback_ButtonPhone_Button_small