A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

House of Change

Das House of Change ist ein wissenschaftlich fundiertes Modell zur Bewertung der Veränderungsbereitschaft von Menschen.

Die Grafik auf der rechten Seite stellt das House of Change dar. Das House of Change beinhaltet 4 Zonen oder Räume mit ihren charakteristischen Merkmalen. Menschen befinden sich in der Regel in einer der vier Zonen, die sich jeweils durch folgende Einstellungen und Verhaltensweisen auszeichnen:

  • Komfortzone – keine Bereitschaft zur Veränderung
    „Wir sind sehr erfolgreich! Warum sollen wir uns verändern?“
  • Verweigerungszone – geringe Bereitschaft zur Veränderung
    „Wir sind doch besser als die Wettbewerber! Wir müssen uns doch nicht verändern!“
  • Verwirrungszone – Notwendigkeit zur Veränderung erkennen
    „Was machen wir eigentlich falsch? Was sollten wir verändern?“
  • Veränderungszone – Bereitschaft zur Veränderung
    „Lasst es uns versuchen! Wir müssen uns verändern!“

Die Untersuchung von umfangreichen psychologischen Studien hat eindeutig ergeben: Eine Veränderung wird nur derjenige unterstützen, der den Bedarf zur Veränderung erkannt hat und darin eine Chance zur Verbesserung sieht.

Eine wichtige Erkenntnis von psychologischen Untersuchungen ist, dass das House of Change nur gegen den Uhrzeigersinn durchlaufen werden kann: also von der Komfortzone über die Verweigerungszone, die Verwirrungszone bis zur Veränderungszone.

Für den Change Manager (Change Management) heißt das konkret, daß Beteilige, die sich in der Komfortzone oder der Verweigerungszone befinden, zunächst durch gute Fragen „verwirrt“ werden müssen, um damit den Boden für die Bereitschaft zur Veränderung zu bereiten.

Innovationsmanagement im Unternehmen heißt, den Bedarf zum Wandel bei den Beteiligten zu erkennen. Der Moderator des Veränderungsprozesses muss zunächst erkennen, welche Bereitschaft zur Veränderung bei den Beteiligten vorliegt und welche Motivtation zur Veränderung zugrunde liegt. Dabei ist das House of Change ein wertvolles Hilfsmittel.

Mindestens genauso entscheidend  ist die intensive Einbeziehung, Motivation und Moderation der Beteiligten bei der Veränderung. Dazu gehört beispielsweise: 

  • Neugierge bei den Beteiligten ansprechen
  • Nutzenargumentation für die Veränderung aufbauen
  • Enge Einbeziehung und Motivation der Beteiligten
  • Gemeinsam ein Zielszenario erarbeiten
  • Neutrale Moderation des Innovations- oder Veränderungsprozesses

Das House of Change ist ein sehr aussagekräftiges Modell zur Beurteilung der Veränderungsbereitschaft von Mitarbeiternn und Entscheidern. Weitere Anregungen zur Erarbeitung und Umsetzung von innovativen Lösungen  erfahren Sie unter Innovationen umzusetzen>>

 

 House of Change

 

House of Change: Veränderung wird nur derjenige unterstützen, der den Bedarf zur Veränderung erkannt hat und darin eine Chance zur Verbesserung sieht.